Asbestos

Sasha Litvintseva
Graeme Arnfield
Asbestos
  • Asbestos, Sasha Litvintseva, Graeme Arnfield, 2016
    © the artists
  • Asbestos, Sasha Litvintseva, Graeme Arnfield, 2016
    © the artists
  • Asbestos, Sasha Litvintseva, Graeme Arnfield, 2016
    © the artists

Abgebaut, extrahiert, zu Fasern gesponnen – Asbest galt über Jahrhunderte als das magische Mineral. Nun leben wir in den Überbleibseln dieses toxischen Traumes, eines Traumes, der sich mit der Erfindung des Elektronenmikroskops als Katastrophe auf Zeit entpuppte. Dennoch hat uns die Asbestindustrie mitnichten verlassen; die Gewinnung aus der Erde hat sich in die Gewinnung aus unseren Wänden verwandelt. Die Entfernung von Asbest ist gefährlich und teuer. Deshalb wird oft entschieden, inmitten von Asbest zu leben, indem man die Wände mit Plastik versiegelt: das gescheiterte Versprechen der Moderne buchstäblich um uns herum bestattet. Sasha Litvintseva und Graeme Arnfields Film ist eine Meditation über die Fragilität menschlicher Körper, die Non-Linearität des Fortschritts und die Beständigkeit der Materie, gedreht in der Bergbaustadt Asbestos inQuebec, wo die weltgrößte Asbestmine erst 2012 den Abbau einstellte.

Asbestos, Sasha Litvintseva, Graeme Arnfield, UK 2016, 20 min